Ahlen-Vorhelm Web Portal

Ahlen-Vorhelm

Alte Ladestr.26 ,
59227 Ahlen-Vorhelm

Stadt Ahlen 02382-590
info@ahlen-vorhelm.de

Das Dorfarchiv wird digitalisiert

Geschrieben von Ralf Steinhorst

Der Vorstand im Amt bestätigt, Fördermittel für Projekte akquiriert und fundierte Zukunftspläne: Gestärkt geht der Heimatverein Vorhelm aus seiner Jahreshauptversammlung hervor.

Der alte Vorstand ist auch der Neue: Christian Wolff, Peter Fliegener, Willi Wienker, Heiner Lüring, Ludwig Schulze Everding und Willi Bücker (v. l.). Es fehlt Christian Bücker. Im Anschluss an die Regularien referierte Professor Dr. Paul Leidinger über die bisherigen Träger der Augustin-Wibbelt-Plakette. Foto: Ralf Steinhorst Es läuft rund beim Heimatverein Vorhelm. Sowohl Vorstand wie Mitglieder zeigten sich mit dem abgelaufenen Jahr auf der Jahreshauptversammlung am Donnerstagabend im Hotel Witte sehr zufrieden. Deshalb war auch die Wiederwahl des Spitzengremiums keine Überraschung.

Professor Dr. Paul Leidinger referierte zum Abschluss der Versammlung über die Träger der Augustin-Wibbelt-Plakette, deren Reihen mit Pastor Hermann Honermann erst vor kurzem Zuwachs aus dem Hellbachdorf bekommen haben.

In seinem Jahresrückblick strich der Vorsitzende Willi Wienker die Enthüllung des Wulfbert-Denkmals am 11. August heraus, das von Honermann initiiert worden war. „Die Aufstellung war eine gute Aktion, um unsere Wurzeln in Erinnerung zu halten“, verdeutlichte der Vorsitzende. Das Trauzimmer in der Alten Mühle sei als Hochzeitsort weiterhin sehr beliebt. Allein für dieses Jahr seien schon wieder neun Trauungen angesetzt.

Die Renovierung der Wibbelt-Kapelle, die von der Stadt Ahlen mit 5000 Euro unterstützt wurde, ist aufgrund unvorhersehbarer Schäden und der Entsorgung von Eternitplatten teurer geworden. „Wir müssen noch 2800 Euro drauflegen“, so der Heimatvereins-Chef. Die Idee, den städtischen Fond für bürgerschaftliches Engagement in Anspruch zu nehmen, sei schwierig umsetzbar, da diese Mittel nur für Maßnahmen gelten, die noch nicht begonnen worden sind.

Josef Rehbaum, der das ehrenamtliche Team aktiv unterstützt, schilderte die Aufstellung der sechs Wibbelt-Spruchsteine, die gut verteilt über Vorhelm und Tönnishäuschen ihren Platz gefunden haben. Es werde daran gearbeitet, sie mit einem Radwanderweg thematisch zu verbinden. Da auf den Steinen nur die einzelnen Wibbelt-Sprüche stehen, sollen sie noch für weitere Informationen mit einem QR-Code versehen werden.

Der Arbeitskreis Archiv arbeitet unterdessen intensiv an der digitalen Erfassung und Strukturierung der breitgefächerten Sammlung im Obergeschoss des Mühlenturms, wie Ludwig Schulze Everding erläuterte. „Dazu wird eine Kooperation mit dem Heimatverein Riesenbeck eingegangen, der ein entsprechendes Programm schon entwickelt hat.“ Durch finanzielle Unterstützung der Sparkassen-Stiftung können nun außerdem ein nagelneuer Rechner, ein DIN-A3-Scanner und ein Foto-Scanner angeschafft werden. „Es ist kein totes Archiv, sondern ein aktiver Arbeitsort, der allen Interessierten offensteht“, freute sich Willi Wienker über die Neustrukturierung. Besuche im Archiv seien nach Absprache möglich.

Altpfarrer Hermann Honermann teilte den Mitgliedern im Jahresbericht des Arbeitskreises Ortsgeschichte mit, dass er die Geschehnisse zwischen Wulfberts Zeit und der Pfarrgründung weiter aufbereiten will. „Vieles geschieht dabei im Stillen“, sagte er.

Willi Bücker wies für den Arbeitskreis Maibaum auf das Volksfest am 30. April rund um den Dorfplatz hin. Stark eingebunden sei dabei die Patenkompanie aus der „Westfalen-Kaserne“.

Die Mitglieder setzten bei der Wahl des Vorstands auf Kontinuität und bestätigten die Mitglieder des Gremiums allesamt einstimmig für die kommenden drei Jahre. Damit bleibt Willi Wienker Vorsitzender, während Willi Bücker und Heiner Lüring die Stellvertreter stellen. Die Kasse bleibt in den Händen von Ludwig Schulze Everding und seinem Stellvertreter Christian Bücker. Schriftführer Peter Fliegener übt seine Funktion weiterhin genauso wie sein Vertreter Christian Wolff aus. Bei der Kassenprüfung wurde Wolf-Rüdiger Adler im Amt bestätigt. Neu an seiner Seite ist Martin Schneider, der Franz Schaffer ablöst.

Zum Abschluss referierte Professor Dr. Paul Leidinger über die bisherigen 33 Träger der Augustin-Wibbelt-Plakette. Zu ihnen gehören auch die Ahlener Johannes Schulze Everding, Adolf Müller, Ludger Schulte, Wilhelm Brehe und Pfarrer Hermann Honermann.

az logoAhlener Zeitung, Bericht: Ralf Steinhorst

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen