Ahlen-Vorhelm Web Portal

Ahlen-Vorhelm

Alte Ladestr.26 ,
59227 Ahlen-Vorhelm

Stadt Ahlen 02382-590
info@ahlen-vorhelm.de

Großflächiger Stromausfall in Vorhelm

Geschrieben von Christian Wolff

Große Teile von Vorhelm waren seit Dienstagnachmittag ohne Strom. Die Stadtwerke arbeiteten unter Hochdruck an der Lösung des Problems. Gegen 19.15 Uhr war das Dorf wieder „am Saft“.

Die Stadtwerke gehen der Ursache des Stromausfalls auf den Grund. Foto: Ulrich GösmannIn der Einsatzzentrale der Feuerwehr am Konrad-Adenauer-Ring glühten am späten Dienstagnachmittag die Drähte: Aus Vorhelm wurde gegen 17.40 Uhr ein großflächiger Stromausfall gemeldet. Viele Bürger meldeten den Schaden, der direkt an die Stadtwerke weitergegeben wurde. „Es wird unter Hochdruck nach der Ursache gesucht“, sagte Michael Witkenkamp am Abend im Gespräch mit unserer Zeitung. Erst um 19.15 Uhr lief alles wieder. Betroffen war unter anderem der „Edeka“-Markt an der Hauptstraße. Die Ortsteilen Bahnhof und Tönnishäuschen blieben „am Saft“. Von dort wurden jedoch Störungen im Kabelnetz gemeldet, möglicherweise aufgrund der HD-Umstellung.

Nicht nur der Ortskern von Vorhelm, auch ein Teil des Ortsteils Bahnhof war am späten Dienstagnachmittag von einem gut eineinhalbstündigen Stromausfall betroffen. Die Stadtwerke gehen von einem Kabelfehler aus, der inzwischen lokalisiert wurde.

Auch der Edeka Markt im Dorfkern war betroffenStadtwerke identifizierten defekte Muffe

Der Stromausfall, der am späten Dienstagnachmittag weite Teile Vorhelms lahmlegte, ist auf eine schadhafte Verbindungsmuffe eines Kabels zurückzuführen. Die Stadtwerke lokalisierten einen Schaden im 10-kV-Netz zwischen Bonhoeffer Straße und Kurzer Straße. Am Mittwoch wurde die Stelle punktgenau eingemessen, um das Problem mit Hilfe eines Baggers zu beheben.

Entgegen erster Meldungen war neben dem Dorfkern der Wibbeltgemeinde auch der Ortsteil Bahnhof betroffen. Ein Anwohner meldete sich entsetzt bei der Ahlener Zeitung, nachdem er gelesen hatte, sein Quartier sei „am Saft“ geblieben. Ein Anrufer meldete vorweg, dass es zunächst geflackert habe und dann der Strom „weg“ gewesen sei. Nach Angaben der Feuerwehr habe der Ausfall auch einen Handymasten im D-1-Netz abgeschaltet, so dass einige Vorhelmer keine Telefonverbindung gehabt hätten. Gegen 18.50 Uhr waren zwei Drittel der betroffenen Haushalte wieder am Netz, etwas mehr als 20 Minuten später war die komplette Stromversorgung wiederhergestellt.

az logoAhlener Zeitung, Bericht: Christian Wolff

 

Kategorie: