Ahlen-Vorhelm Web Portal

Ahlen-Vorhelm

Alte Ladestr.26 ,
59227 Ahlen-Vorhelm

Stadt Ahlen 02382-590
info@ahlen-vorhelm.de

Geordnetes Parken auf der Haarbachstraße

Geschrieben von Heiner Klostermann

Bei der Ausarbeitung einer Lösung für die Park- und Geschwindigkeitsproblematik an der Haarbachstraße hat die Verwaltung das gesamte Quartier in den Blick genommen. Bei einem Ortstermin wurde das neue Konzept vorgestellt.

Einen ersten Entwurf für das neue Parkkonzept stellt Bernd Döding vor.Durch alternierendes Parken auf der Straße, geregelt durch weiße Markierungen, und flankierende „Betonhütchen“ will die Verwaltung das Tempo auf der Haarbachstraße künftig drosseln – und damit für mehr Sicherheit rund um den dortigen Spielplatz sorgen.

Umgesetzt wird die Maßnahme aber nicht mehr in diesem Jahr. Bis dahin, so Stadtbaurat Andreas Mentz, werde das bisherige „Parkchaos“ als Übergangsphase betrachtet und dementsprechend nicht geahndet. Auf der etwas schmaleren Strontianitstraße hingegen wird das halbseitige Abstellen am Straßenrand gestattet, um genug Raum für Müll- und Räumfahrzeuge zu belassen.

Bei einem Ortstermin mit rund 30 Anwohnern und Vertretern des Ortsausschusses Vorhelm stellte Mentz – gemeinsam mit Umweltbetriebsleiter Bernd Döding – am Montagnachmittag das neue Konzept vor.

Unmut war in den vergangenen Monaten mehrfach rund um den Spielplatz in Vorhelm-Bahnhof aufgekommen, weil immer wieder zu schnelles Fahren beobachtet wurde (die „AZ“ berichtete). Hinzu kam die Problematik, dass Anwohner im Sommer dazu aufgefordert wurden, das eigentlich rechtswidrige Parken auf den roten Schotterflächen am Bürgersteig zu unterlassen. „Ich denke, nun haben wir eine Lösung, die einen guten Kompromiss zwischen den Anwohnerinteressen und der notwendigen Verkehrssicherheit darstellt“, bilanzierte Mentz.

Von Seiten der Anwohner wurde mehrfach gefordert, dass bei der Umsetzung genug Stellflächen vorgehalten werden. Grundsätzlich konnten sich die Vorhelmer jedoch mit dem Konzept anfreunden. Die Verwaltungsmitarbeiter erinnerten in diesem Zusammenhang auch daran, dass eigentlich jedes Haus über mindestens einen eigenen Stellplatz verfüge. Mentz sicherte aber zu, den Bedarf noch einmal genau zu erörtern, bis die Umsetzung ansteht.

Ahlener Zeitung, Bericht: Christian Wolff