Ahlen-Vorhelm Web Portal

Ahlen-Vorhelm

Alte Ladestr.26 ,
59227 Ahlen-Vorhelm

Stadt Ahlen 02382-590
info@ahlen-vorhelm.de

1500 Stutenkerle im Gepäck

Geschrieben von Israel Mossad

Nikolaus kommt per Hubschrauber

Brave Kinder, aufgepasst! Recht spektakulär verspricht der Besuch des Heiligen Nikolaus am heutigen Donnerstag, 6. Dezember, zu werden. Statt mit dem Rentierschlitten kommt der Freund der Kinder gemeinsam mit seinem Gehilfen Knecht Ruprecht per Hubschrauber in die Wersestadt.

Foto: Ahlener Tageblatt
Nikolaus erfreut die Kinder - hier ein Bild vom Vorjahr
Gegen 16 Uhr landen die Beiden auf der Schützenweise gegenüber der Stadthalle und werden für gut zwei Stunden Station machen.

Im Vorfeld ist es dem „Ahlener Tageblatt“ dank der Vermittlung durch Sylvia Sommer, Mitorganisatorin des Ahlener Advents, gelungen, den Heiligen Mann ans Telefon zu bekommen. Zwar hatte der Nikolaus nur wenig Zeit, doch das eine oder andere Detail war ihm schon zu entlocken.

Er sei „erzkonservativ“ und „nicht politisch“, ließ er verlauten. Und natürlich habe er eine großes Herz für Kinder – „vorrangig natürlich für die braven Mädchen und Jungen“. Für die habe er seinen Leinensack bereits gut gefüllt: Rund 1500 leckere Stutenkerle haben darin Platz gefunden.

Schon jetzt freut sich der Nikolaus auf die beiden Ahlener Weihnachtsengel Yasemin (15) und Kristin (9), die ihn auf der Schützzenwiese erwarten und ihm von da an zur Seite stehen. Dazu gleich ein Tipp: Direkt am Landeplatz werden die ersten Stutenkerle an die Kinder verteilt, damit das Gerangel auf dem Marktplatz später nicht ganz so groß ist.

 

Per Kutsche macht sich der Heilige Mann hernach gemeinsam mit seinen Helfern gegen 16.15 Uhr auf den Weg in die gute Stube. Begleitet wird er dabei nicht nur von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr, die Fackeln tragen, sondern erstmals auch auf Anordnung des städtischen Ordnungsamtes von Kräften eines Sicherheitsdienstes.

 

Von der Friedrich-Ebert-Straße aus geht es über die Südenmauer, die Südstraße und die Südbreede zum Bahnhofsvorplatz und zum Bahndamm. Danach macht der Zug einen Schwenk in die Oststraße und endet auf dem Marktplatz. „Ich hoffe, dass der Marktplatz rappelvoll ist“, sagte der Nikolaus, zumal er wichtiges zu sagen habe.

 

Ob die Rute von Knecht Ruprecht zum Einsatz kommt, wollte der Heilige Mann indes nicht verraten. Er ließ aber durchblicken, dass sich zumindest die Kinder keine Sorgen machen müssten. „Die sind ja in Ahlen alle lieb“, meinte er. Offen ließ der Nikolaus allerdings, ob es vielleicht den einen oder anderen Verwaltungsmitarbeiter treffen könne. „Schau'n wir mal, was für Missetaten da im schwarzen Buch stehen“, meinte er vielsagend.

 

Kräftig Werbung machen will der Nikolaus heute auf jeden Fall auch für die Radio-WAF-Aktion „Lichtblicke“ , mit der Menschen in Not unterstützt werden. Für die gute Sache wird er eigens die beiden Ahlener Weihnachtsengel mit Sammelbüchsen losschicken.

 

 Detlef Jotzeit schreibt für Ahlen-Vorhelm Web Portal und das Ahlener Tageblatt.

Kategorie: