Ahlen-Vorhelm Web Portal

Ahlen-Vorhelm

Alte Ladestr.26 ,
59227 Ahlen-Vorhelm

Stadt Ahlen 02382-590
info@ahlen-vorhelm.de

Wie das Wasser in den Hahn kommt

Augustin Wibbelt Schule unterzeichnet vorerst letzten Generationenvertrag.

Wer Wasser braucht, dreht einfach den Hahn auf. So einfach ist das. Die Selbstverständlichkeit, mit der die Menschen Trinkwasser konsumieren, sollte in Wirklichkeit keine sein. Genau das soll der so genannte Wasser-Generationenvertrag in Erinnerung rufen, damit sich die Verschwendung  in Grenzen hält. Wenn nicht, hat das nämlich weitreichende Folgen, die alle Menschen treffen.

ImageEine seiner letzten Amtshandlungen als Stadtwerke - Geschäftsführer hatte sich Claus Loboda für seinen Wohnort im Ahlener Norden aufgespart. Die Vorhelmer Augustin - Wibbelt - Grundschule war die letzte im Stadtgebiet, die noch den Generationenvertrag unterzeichnen musste. Gestern Morgen war es soweit.

„Jetzt haben wir alle durch“, sagte Loboda. Seit 1997 hatten der Stadtwerke-Chef, der in Kürze in den Ruhestand eintritt,  und seine Kollegen sowie Vertreter der Stadt Ahlen die Schulen bereist, um dem Lebensmittel Trinkwasser eine symbolische Verpflichtung zu bekennen. „Wisst ihr, woher euer Trinkwasser kommt?“ Diese Frage stellte der Stadtwerke-Geschäftsführer den Schülern der Klassen 4 a und 4 b. Aus der Wasserleitung? Aus dem Meer? Ganz genau wussten es die Steppkes auch nicht – bis gestern. Loboda erklärte den natürlichen  Kreislauf des Wassers  und die Gründe, warum die Menschen sparsam damit umgehen müssen. „Baden verbraucht um die 170 Liter Wasser, einmal Duschen nur 40“, erklärte Loboda den Kindern. Es sei wichtig, die bestehenden Trinkwasserreservoirs zu schützen und dafür Sorge zu tragen, dass die hochwertige Trinkwasserqualität auch für spätere Generationen gewährleistet werden kann.

ImageDie symbolische Urkunde unterzeichneten neben Loboda und Norbert Prinz (Schulleiter) Elke Walter (stellvertretende Schulleiterin), Ursula Bachteler (Klassenlehrerin 4 a), Marlene Lülf (Klassenlehrerin 4 b), Franz Budnik (Stadt Ahlen) sowie die Schüler Joel-Dominic Garbe, Hannah Jünemann, Janik Bohnen und Katharina Drude. Und da es sich spielerisch viel besser lernt, besuchte Christoph Gilsbach als Zauberer und Pantomime die Augustin-Wibbelt-Schule. In einem gut 45-minütigem Programm bereitete er das Thema Wasser unterhaltsam auf.


BILD: Auf zur Vertrags-Unterzeichnung: Marlene Lülf, Christoph Gilsbach, Norbert Prinz, Franz Budnik, Elke Walter, Ursula Bachteler und Claus Loboda (stehend v. l.) sowie die Schüler Katharina Drude, Joel-Dominik Garbe, Janik Bohnen und Hannah Jünnemann (stizend v. l.)

 

Ahlener Zeitung Christian Wolff schreibt für Ahlen-Vorhelm Web Portal und die Ahlener Zeitung
Kategorie: