Ahlen-Vorhelm Web Portal

Ahlen-Vorhelm

Alte Ladestr.26 ,
59227 Ahlen-Vorhelm

Stadt Ahlen 02382-590
info@ahlen-vorhelm.de

Darmseuche EHEC: Killerkeim aus Biogasanlagen?

Geschrieben von DocChicago
 

Eine aktuelle Meldung der Nachrichtenagentur Reuters versetzt Deutschland in Alarmzustand: Ist die Energiewende möglicherweise dafür verantwortlich, dass bereits zahlreiche EHEC-Infizierte und und bisher bundesweit über 20 Tote zu beklagen sind?

Mediziner forschen nach der Ursache von EHECDie BILD - Zeitung schreibt in Ihrer Online-Ausgabe vom Sonntag, 5.6.2011:

JETZT GIBT ES EINEN NEUEN VERDACHT. Veterinär- und Labormediziner halten für möglich, dass der Killer-Keim in einer Biogas-Anlage entstanden ist.

In den Gär-Behältern der immer zahlreicher werdenden Biogas-Anlagen entstehen Bakterien, die es zuvor noch nie gegeben habe, sagte Bernd Schottdorf, Gründer des mit 1500 Mitarbeitern größten privaten europäischen Medizinlabors Schottdorf MVZ in Augsburg, der „Welt am Sonntag”.

Der Fachmann: „Die Bakterien kreuzen sich in den Anlagen und verschmelzen miteinander. Was da genau passiert, ist weitgehend unerforscht.” Diese noch nie da gewesene Mischung aus Krankheitserregern werde dann als Düngemittel auf die Äcker gebracht.

Schottdorf hält es deshalb für dringend nötig, die Biogas-Anlagen in Deutschland schnell auf mögliche Krankheitserreger zu untersuchen. Sonst droht möglicherweise die Gefahr weiterer Epidemien. Der Leiter der Agrar- und Veterinärakademie in Horstmar-Leer, Ernst Günther Hellwig, hält dies dem „Welt am Sonntag“-Bericht zufolge ebenfalls für vorstellbar.

Der EHEC Erreger unter dem MikroskopDie Biogas-Lobby dementiert einen möglichen Zusammenhang mit der tödlichen Darm-Seuche. Der Geschäftsführer des Fachverbandes Biogas zur „Welt am Sonntag“: „Es gibt keinen belegbaren Zusammenhang zwischen der aktuellen EHEC-Epidemie und dem Betrieb von Biogas-Anlagen.“ Für Betreiber von Biogas-Anlagen gelten Hygiene-EU-Richtlinien.

Bedeutet: Das Gärsubstrat wird rund eine Stunde bei 70 Grad erhitzt. Etwaige Erreger sollen dadurch absterben.

Ob das wirklich so ist und alle 6800 deutschen Biogas-Anlagen sich an die Hygiene-Vorschriften halten, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen, denn dieses Gebiet ist nach Einschätzung Schottdorfs weitgehend unerforscht.

Eine weitere mögliche Theorie auf der Suche nach der Ursache für die EHEC-Epidemie: verschmutztes Trinkwasser. Der Gießener Veterinärwissenschaftler Georg Baljer hält es nach dem Bericht der „Welt am Sonntag“ für möglich, dass durch die lange Trockenheit im Frühjahr fäkalverseuchtes Wasser auf die Felder kam. So könnte dann auch das Gemüse mit dem Killer-Keim in Kontakt gekommen sein. Baljer zur „Welt am Sonntag“: „Verseuchtes Wasser war auch die Ursache einer ähnlichen Epidemie in Schottland, die im Jahr 2000 grassierte.“

Auszug aus der "Göttinger Erklärung" der Agrar- und Veterinärakademie (AVA):

"In Biogasanlagen können sich allerdings pathogene Clostridien beim Aufschluss der Gärsubstrate vermehren. Hier hilft auch die geforderte Hygienisierung bei 70°C über eine Stunde sehr wenig, weil die Clostridien wegen ihrer Sporenbildung dadurch nicht inaktivierbar sind, sondern im Gegenteil, die antagonistische Bakterienflora beseitigt wird und die versporten Clostridien dadurch sogar noch den Reiz zum Auskeimen erhalten.


Die Gärreste aus Biogasanlagen sind zu erheblichen Teilen mit pathogenen Clostridien, auch Clostridium botulinum, kontaminiert. Durch das Ausbringen dieser Gärreste auf Grünfutterflächen und Äckern wird der meist zu Silagen verarbeitete Grünschnitt entweder direkt durch an den Gräsern haftende Bakterien (Biofilm) oder durch Einbringen von Bodenbestandteilen in das Siliergut mit den Clostridien kontaminiert und gelangt so in das Tierfutter."

Den vollständigen Text der Erklärung können Sie hier als PDF herunterladen.

Lesen Sie weitere Informationen über mögliche Krankheitsursachen durch Biogasanlagen:

Stern.de: Krankenhäuser am Limit - Biogasanlagen im Visier

Financial Times Deutschland: EHEC Keim könnte aus Biogasanlagen stammen

n-tv: Mediziner besorgt - Stammt EHEC aus Biogasanlagen?