Ahlen-Vorhelm Web Portal

Ahlen-Vorhelm

Alte Ladestr.26 ,
59227 Ahlen-Vorhelm

Stadt Ahlen 02382-590
info@ahlen-vorhelm.de

Wird´s in Ahlen zur Weihnacht dunkel?

Wenn es dunkel wird zur Weihnachtszeit, erstrahlt die Ahlener Fußgängerzone aus Tausenden von Lichtern. Doch wie lange noch? Die schöne Tradition ist in Gefahr, denn die Finanzierung der Beleuchtung ist nicht mehr gesichert.

Ziehen dunkle Wolken über der Weihnachtsbeleuchtung auf?Heiner Klostermann, Sprecher der Ahlener Kaufmannschaft, macht sich ernsthafte Sorgen: "In den vergangenen Jahren haben wir die Kosten der Beleuchtung durch eine Umlage bei den Ahlener Kaufleuten finanziert. Doch immer weniger wollen sich daran beteiligen."

Die Ahlener Kaufleute suchen deshalb nach Sponsoren für die Ahlener Weihnachtsbeleuchtung. Allein an Stromkosten sind etwa 4.000 Euro aufzubringen, wobei dies noch ein Sonderpreis ist, der durch die Stadtwerke gesponsert wird. Die wirklichen Stromkosten liegen um ein vielfaches höher. Außerdem fallen Kosten für Auf- und Abbau an, des weiteren müssen die Anschaffungskosten der vor zwei Jahren erneuerten Beleuchtung noch abgezahlt werden. 

"Rechnet man den Weihnachtstreff auf dem Marktplatz hinzu, müssen jedes Jahr insgesamt etwa 25.000 Euro von den Kaufleuten aufgebracht werden. Davon sind wir momentan noch weit entfernt." wie Klostermann weiter ausführt.

Von der Stadt Ahlen ist keine Hilfe zu erwarten. Sie stellt sich auf den Standpunkt, die Beleuchtung sei Sache der Kaufleute, die ja schließlich von einer schön beleuchteten Innenstadt profitierten. Klostermann: "Hier gehen die Meinungen auseinander. Denn von einem schönen Innenstadtambiente profitiert auch die Stadt - durch ein besseres Image, mehr Besucher und letztendlich auch mehr Gewerbesteuereinnahmen, die die Kaufleute bezahlen."

Heiner Klostermann, Sprecher der KaufleuteTrotzdem sei es kurzsichtig, meint Augenoptikermeister Klostermann, immer nach der Stadt zu rufen, wenn es um die Finanzierung geht. "Die Stadt müsste das Geld sonst woanders einsparen, etwa bei der Kultur, den Kindergärten oder den Vereinen. Das kann keiner wirklich wollen." Wenn sich in der Stadt aber gar nichts tue, bleibt sie im Wettbewerb mit Nachbarstädten wie Hamm und Münster auf der Strecke, die jedes Jahr zu Weihnachten sechsstellige Summen in ihre Innenstädte investieren. Klostermann: "Dann gehen hier in Ahlen die Lichter komplett aus: Erst bleiben die Lampen weg - dann die Kunden."

Die Kaufleute würden sich nur wünschen, bei kreativen Konzepten der Weihnachtsbeleuchtung Unterstützung durch die Stadt zu erhalten. Eine Interessen-Standortgemeinschaft könne zum Beispiel durch die Stadt angeschoben werden, bei dem die Immobilienbesitzer der Innenstadt mit einbezogen würden.

Derzeit werden bei den Kaufleuten weitere Konzepte erörtert. Der von einem Ahlener Bürger vorgeschlagene "Weihnachts-Soli" soll dabei genauso einen Beitrag leisten wie die Positivliste, die hier in diesem Web Portal veröffentlicht wird und die Sponsoren der Ahlener Weihnachtsbeleuchtung aufführt. Ebenso können Bürger hier Vorschläge zur Finanzierung der Weihnachtsbeleuchtung machen. (einfach auf "Bürgerforum->Vorschläge" klicken). 

Heiner Klostermann ist sicher, dass auch im nächsten Jahr wieder Geld für die Weihnachtsbeleuchtung hereinkommt. Falls es mit der Wirtschaftskrise jedoch so weitergeht, könne es knapp werden mit dem hellerleuchteten Ahlen.

Die Sponsoring Seite: Alle Sponsoren und Informationen, wie Sie für die Weihnachtsbeleuchtung spenden können.