Ahlen-Vorhelm Web Portal

Ahlen-Vorhelm

Alte Ladestr.26 ,
59227 Ahlen-Vorhelm

Stadt Ahlen 02382-590
info@ahlen-vorhelm.de

Gegenverkehr geht schon mal gar nicht

Geschrieben von Ralf Steinhorst

Bürger-Ini zeigt Engstelle an Bosenberg-Brücke
Das ist zu eng. Es gibt kein Durchkommen mehr: Mit ihrer Stellprobe demonstrierte die Bosenberg-Initiative am Samstag an der Unterführung in Vorhelm-Bahnhof, dass der Brückenbereich für eine Anlieferung zur geplanten Biogasanlage ein Nadelöhr darstellt. Da geht nix mehr - Begegnung der gefährlichen Art.Dafür ließ die Ini drei Trecker und einen 40-Tonnen-Sattelzug auffahren, um zu demonstrieren, dass eine gleichzeitige Durchfahrt unmöglich ist. Umso mehr, wenn sich zwei Traktoren begegnen, die in der Regel eine Breite von drei Metern haben, die Durchfahrt von Bordstein zu Bordstein aber nur 5,50 Meter beträgt. Auch die Kurve hinter der Unterführung sehen die Initiatoren als gefährliche Engstelle, ist sie doch kaum breiter und zudem unübersichtlich – für die Fahrer entgegenkommender Traktoren oder Lkw ein gefährliches Hindernis.

Enttäuscht zeigten sich die Initiatoren, dass zwar alle Ratsherren und Mitglieder des Ortsausschusses zur Stellprobe eingeladen waren, sich aber nur Heinrich Artmann von der FWG einfand. Cornelia Beck machte dann auch ihrem Unmut Luft: „Was ich nicht verstehe, dass nicht einmal der Ortsausschussvorsitzende hier ist, obwohl am 15. Februar Ortsausschusssitzung ist. Das wäre eine gute Gelegenheit gewesen, sich anzuschauen, wie eng es hier ist.“

Irritiert zeigte sich Cornelia Beck von einem zweiten Vorgang. Sie sei von der Polizei angerufen und gefragt worden, ob hier eine vermeintlich nicht angemeldete Großdemonstration stattfinden würde. Die Polizei sei von der Stadtverwaltung darauf hingewiesen worden. Im Vorfeld war eine Großanzahl von Traktoren kolportiert worden. Cornelia Beck fragte sich, warum die Stadtverwaltung nicht direkt mit ihr Kontakt aufgenommen habe.

Enttäuscht war die Initiative auch darüber, dass die Feuerwehr keinen Vertreter geschickt hatte. Doch der durfte nach Rücksprache der Feuerwache mit der Stadt nicht kommen. Dabei sollte sich die Wehr ein Bild darüber machen, dass die Erreichbarkeit des Gewerbegebietes am Bosenberg im Brandfall bei gleichzeitigem Unfall in der Unterführung nicht mehr gewährleistet ist.

 

Ralf Steinhorst schreibt für Ahlen-Vorhelm Web Portal und die Ahlener Zeitung

Kategorie: