Ahlen-Vorhelm Web Portal

Ahlen-Vorhelm

Alte Ladestr.26 ,
59227 Ahlen-Vorhelm

Stadt Ahlen 02382-590
info@ahlen-vorhelm.de

Verkehr bleibt „im Rahmen“

Geschrieben von Christian Wolff

Bosenberg-Nachnutzung: Termin für die Bürgerversammlung steht nun fest

Nach dem Ortsausschuss Vorhelm traf am Montag auch der Stadtentwicklungsausschuss ein einstimmiges Votum zur Öffentlichkeitsbeteiligung in Sachen Bosenberg. Das Verfahren zur Erstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans für das Brachgelände in Vorhelm-Bahnhof geht somit wie erwartet seinen Weg.
Foto: Christian WolffWie Mattias Bartmann, Fachbereichsleiter Stadtplanung, nach der Abstimmung bekanntgab, soll die Bürgerversammlung zum Thema Nachnutzung des früheren Zementwerks am Montag, 25. Oktober, stattfinden. „Wir haben bewusst ein Datum nach den Herbstferien gewählt“, so Bartmann. Wie mehrfach berichtet, sind auf dem Gelände eine Biogasanlage und ein Getreidelager geplant.

Ganz diskussionsfrei ging der Tagesordnungspunkt jedoch nicht über die Bühne. Die Tatsache, dass dem Ortsausschuss am 9. September noch nicht die Daten der jüngsten Verkehrszählung vorgelegen haben, war für Karl-Heinz Meiwes (SPD) Anlass zur Mahnung: „Sie wissen, wie sensibel dieses Thema ist. So etwas darf nicht passieren, das schürt unnötig Misstrauen.“ Rolf Leismann (BMA) nahm die Verwaltung in diesem Punkt in Schutz. Es sei in der Sitzung ausreichend erklärt worden, warum die Daten noch nicht vorliegen konnten. Stadtplaner Thomas Kampmann erklärte es dennoch ein weiteres Mal: „Wir wollten realistische Zahlen haben, deswegen haben wir die Zählung in der zweiten Woche nach den Ferien vorgenommen.“ Bis zur betreffenden Sitzung sei keine Auswertung möglich gewesen.

Jetzt liegen die Ergebnisse aber vor – und enthalten laut Bartmann keine Überraschungen. „Die Zahlen liegen genau im Rahmen der Messungen von 2009. Die Abweichungen liegen zwischen einem und drei Prozent.“

Wie auch immer: „Die Daten müssen Bestand haben gegenüber anderslautenden Äußerungen“, betonte Norbert Bing (SPD). Einen weiteren Wunsch richtete Carl Holtermann (CDU) an die Ersteller der aktuellen Lärm- und Geruchsgutachten. Seiner Meinung nach verfielen diese zunehmend in „Fachchinesisch“. Es könnte den Politikern nicht zugemutet werden, sämtliche Fachbegriffe zu kennen. Holtermann wünschte sich „klare Äußerungen“ über das, was die geplante Biogasanlage für die Umgebung an Belastungen mit sich bringt.

 

Christian Wolff schreibt für Ahlen-Vorhelm Web Portal und die Ahlener Zeitung

Kategorie: