Ahlen-Vorhelm Web Portal

Ahlen-Vorhelm

Alte Ladestr.26 ,
59227 Ahlen-Vorhelm

Stadt Ahlen 02382-590
info@ahlen-vorhelm.de

Vorhelm trauert um Willi Arnemann

Geschrieben von DocChicago

Willi Arnemann, ein Vorhelmer Urgestein und Nestor der Musikszene in Vorhelm und Umgebung, erlag am 9.Januar 2004 einer langen, schweren Krankheit. Vorhelm trauert um einen seiner beliebtesten Bürger.

Über Jahrzehnte tonangebend, legte einer der bekanntesten und beliebtesten Musiker des Dorfes für immer den Taktstock aus der Hand.

Am 9.Januar 2004 ist Willi Arnemann verstorben. Ganz Vorhelm trauert um seinen Kapellmeister, dessen Lebensinhalt die Musik und die Ausbildung "seiner" jugendlichen Musiker war. Wie kein anderer war Willi Arnemann der Musik und der Jugend in Vorhelm verbunden.

Stationen im Leben von Willi Arnemann

Image
Willi Arnemann 25.7.1922 - 9.1.2004
Geboren am 24.7.1922 als Sohn von Maria und Wilhelm Arnemann, fiel sein musikalisches Talent schon in der Grundschule (damals: Volksschule) auf. Mit 14 Jahren wurde er Mitglied der Vorhelmer Blaskapelle unter ihrem damaligen Dirigenten Bernhard Schnückel.

Der 2. Weltkrieg und die Einberufung zur Luftwaffe unterbrachen die musikalische Tätigkeit, jedoch bereits 1946 nahm die Blaskapelle ihre Tätigkeit wieder auf und Willi Arnemann wurde wieder eins ihrer aktivsten Mitglieder.

Ab 1954 dirigiert Willi Arnemann die Kapelle, 1955 beginnt er mit der systematischen Ausbildung von Jugendlichen. 1958 wird er Kapellmeister. Aus dem Kreis seiner Musikschüler formt er ein weiteres Orchester: den Spielmannszug Enniger, den er Jahre später durch Zuführung weiterer Musiker zum heutigen Spielmannszug Enniger-Vorhelm fusioniert.

Legendär in den 50er Jahren: Zur Weihnachtszeit erschollen morgens zur "Ucht" (5.00 Uhr) vom Kirchturm von St.Pakratius Fanfarentöne. Selbst bei dichtestem Schneetreiben und grimmiger Kälte bliesen Willi und seine Musiker Weihnachtslieder für die Vorhelmer Bevölkerung.

In den folgenden Jahren arbeitet er unermüdlich an der Weiterentwicklung der musikalischen Ausbildung der Blaskapelle. Auf seine Initiative hin werden Konzerte gegeben, Uniformen angeschafft und 1970 wird das Weihnachtssingen ins Leben gerufen. 1972 wird Willi Arnemann zum 1.Vorsitzenden des Musikvereins Vorhelm gewählt. Mehr als zwei Jahrzehnte führt er den Verein, bis er 1995 das Amt aus Altersgründen niederlegt und zum Ehrenvorsitzenden ernannt wird.

Image
So kannten ihn alle: Als Dirigent
In den 70er und 80er Jahren macht sich Willi Arnemann unter anderem durch die Komposition von Karnevalsschlagern einen Namen, durch die er und die Blaskapelle Vorhelm auch überregional bekannt werden. Zahlreiche Konzerte, u.a. beim Schlesiertreffen in Hannover 1985 sowie eine Darbietung am Kölner Dom, die sogar im Radio übertragen wird, zeugen von der wachsenden musikalischen Qualität des Blasorchesters.

1998 beginnen so viele Jugendliche eine musikalische Ausbildung, dass der Verein dafür sogar eine eigene Abteilung und später ein eigenes Jugendblasorchester gründet.

Die Kinder und Jugendlichen lagen Willi Arnemann immer besonders am Herzen und er setzte sich unermüdlich für sie ein. Er ließ es sich sogar nicht nehmen, ihr erstes großes Konzert im Jahr 2003 noch einmal mitzuerleben, obwohl er bereits von einer schweren Krankheit gezeichnet war. Eine Teilnahme an der Romfahrt im Oktober 2003, bei dem "seine" Blaskapelle sogar vor dem Papst spielte, war ihm leider nicht mehr vergönnt.

Für seine unermüdliche ehrenamtliche Arbeit wurde er vom Bundespräsidenten mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

Am 14.Januar 2004 trugen viele Vorhelmer und Ennigeraner sowie zahlreiche Abordnungen der Vereine und der Feuerwehr Willi Arnemann zu Grabe. "Danke, Willi" - diese schlichten Worte auf dem Kranz der Vorhelmer Vereine sollen die Verbundenheit des Dorfes für den Mann ausdrücken, dem Vorhelm so viel zu verdanken hat, wie Josef Remmert in seiner Grabrede ansprach.

Tief bewegt sprach auch Bernd Jäger, Leiter der Blaskapelle im Namen aller Musiker seinen Dank an den gutherzigen Förderer der Jugend aus. "Willi, du warst uns wie ein Vater, zu dem wir als Vorbild aufblicken konnten."

R.I.P.