Ahlen-Vorhelm Web Portal

Ahlen-Vorhelm

Alte Ladestr.26 ,
59227 Ahlen-Vorhelm

Stadt Ahlen 02382-590
info@ahlen-vorhelm.de

Weihnachtstreff am neuen Standort

Geschrieben von Ralf Steinhorst

Früher am Dorfplatz, später am Westfalia-Clubheim und nun zurück im Zentrum – an der Feuerwache: Der Vorhelmer Weihnachtstreff hat am Samstag, dem 17.12.2017 seine Premiere am neuen Standort mit Bravour bestanden. Der Zuspruch war groß.

„Wir sind fit“: Die „Peppinis“ der KG „Klein-Köln“ hatten sich schnell auf den neuen Standort des Weihnachtstreffs eingestellt. Foto: Ralf SteinhorstGeht es nach den Vorhelmern, kann der traditionelle Weihnachtstreff an seinem neuen Standort auf dem Hof des Feuerwehr-Gerätehauses bleiben. Dafür sprach die Resonanz am Samstagnachmittag. Gut angenommen wurde der Treff, um sich vor dem Weihnachtsfest noch einmal bei einem Glühwein zusammenzufinden und dabei an den Ständen vielleicht noch etwas Dekoratives zum Fest zu kaufen.

Nachdem der Weihnachtstreff der KG „Klein-Köln“ vor einigen Jahren von der Dorfmitte zum Sportplatz umziehen musste, nahm seine Popularität stark ab. Zu weit vom Dorfkern entfernt, litt die Atmosphäre. Am Samstagabend war er zurück im Zentrum, was so gut ankam, dass es teilwiese sehr eng zuging. „Ein super Standort“, fand Claudia Wiethaup gut, dass sich Karnevalisten und Löschzug Vorhelm als Veranstalter zusammengetan hatten, um frischen Wind in den Weihnachtstreff zu bringen. Eine Hommage an den neuen Standort lieferten die „Peppinis“ als jüngste Tanzgruppe der „Klein-Kölner“ gleich mit. Zu den Klängen von „Wir hier bei der Feuerwehr sind fit“ tanzten sie fröhlich bei ihrem Auftritt.

So gelang es auch, mit teils neuen Ständen die Attraktivität zu steigern. Der „Weltladen“ bot fair gehandelte Produkte an, darunter auch Filzpantoffeln, Tücher und Weihnachtsengel passend zur Jahreszeit. Handbemalt aus eigener Produktion waren die Tassen mit flotten Weihnachtssprüchen und -motiven der „Hellbach-Hexen“. „Wir haben die zu Hause im Backofen gebrannt“, zeigte Carla Labus auf, was alles machbar ist, wenn es um das Etikett „Selbstgemacht“ geht.

Rund um den Honig ging es am Stand von Bettina Heimann, die nicht nur den süßen Brotaufstrich anbot, sondern auch Bienenwachs-Kerzen und Honigwein. Einen Doppelstand teilten sich die Messdiener von St. Pankratius und die Prinzengarde. Auch hier war Selbstgemachtes Trumpf. Bei den Messdienern Plätzchen, Kerzen mit bunten Wachsstreifen und Einmachgläsern mit Teelichtern. Die Familien der Prinzengarde hatten sich in Holzarbeiten gestürzt – heraus kamen schöne Schneemänner, Tannenbäume und Eichhörnchen.


„Es macht Spaß bei dieser Atmosphäre, die Menschen sind zufrieden.

Claudia Wiethaup


Auch Claudia Wiethaups Weihnachtsdekoration aller Art kam gut an. „Es macht Spaß bei dieser Atmosphäre, die Menschen sind zufrieden“, hatte sie so ihre Freude am Weihnachtstreff. Nebenan dampfte es am Stand der Vorhelmer Landfrauen, die zum Waffelbacken stilecht mit Weihnachtsmützen ausgestattet waren. „Wir haben gut zu tun und keine Zeit zum Quatschen – alles perfekt“, gab Anne Tiemann hektisch ihr kurzes Statement ab.

Feuerwehrleute und Karnevalisten versorgten das Weihnachtstreffvolk mit Kaltgetränken, Würstchen und Pommes Frites und rundeten so die Veranstaltung ab. Fazit: Nächstes Jahr kann der Weihnachtstreff wieder an seinem neuen Standort stattfinden.

az logoAhlener Zeitung, Bericht: Ralf Steinhorst

Kategorie: