Ahlen-Vorhelm Web Portal

Ahlen-Vorhelm

Alte Ladestr.26 ,
59227 Ahlen-Vorhelm

Stadt Ahlen 02382-590
info@ahlen-vorhelm.de

Sporttage TuS Westfalia Vorhelm

Geschrieben von Henning Tillmann

Einen Termin außerhalb der Ferien hätte sich Peter Wiethaup gewünscht. Dann hätte der Vorsitzende von Westfalia Vorhelm sicher noch ein paar mehr Besucher bei den Vorhelmer Sporttagen begrüßen können. Kaiserwetter und tolle Veranstaltungen wussten ihn dann aber doch zu versöhnen.

Sichtlich „Bock“ hatten die Teams beim Volleyball-Dorfpokal, der mittlerweile fester Bestandteil der Vorhelmer Sporttage geworden ist. Foto: Lars GummichDas inoffizielle Motto der Vorhelmer Sporttage lautete dieses Mal „kleiner, aber feiner“. Weil die TuS keine Konkurrenzveranstaltung im eigenen Ort zum in einer Woche stattfindenden Pöggsgenmarkt aufziehen wollte, hat sie in den sauren Apfel gebissen und ihre Traditionsveranstaltung um eine Woche vorgezogen. „Ein bisschen schade ist das schon gewesen, weil man in den Ferien eben merkt, dass der eine oder andere noch im Urlaub ist“, bedauerte Peter Wiethaup.

Kaiserwetter verwöhnt die Vorhelmer

Der etwas geringere Besuch als üblich blieb aber der einzige Wermutstropfen für den Vereinsvorsitzenden, der sich zum Beispiel über mangelnde Hilfe von Petrus nicht zu beschweren brauchte. „Herrlichstes Wetter“ bestätigte Wiethaup und fand: „Das war, obwohl kleiner als sonst, wieder eine richtig tolle Veranstaltung.“

Den Auftakt hatten am Freitagabend eigentlich die Alten Herren mit einem Freundschaftsspiel machen sollen. Weil das aber nicht zustande kam, fiel der ebenfalls für Freitag geplante Kameradschaftsabend eben umso gemütlicher aus. „Wir hatten trotzdem lustige Gespräche bei Grillwurst und Bier“, fand Wiethaup.

Foto: Lars Gummich Mit den Jugendturnieren im Fußball gingen die Sporttage am Samstag dann so richtig los. Bei den Wettbewerben für F-, E- und D-Junioren waren jeweils rund sechs Mannschaften gemeldet. „Bemerkenswert“ fand Wiethaup auch die Zahl der Teilnehmer bei den offenen Tischtennis-Stadtmeisterschaften.

Hackenjos gewinnt Tischtennis-Stadtmeisterschaften

Bei der 37. Auflage kämpften gleich 24 Starter um die Krone. Im Einzel sorgte der Vorhelmer Friedrich Hackenjos dafür, dass der Titel im Wibbeltdorf blieb. Im Finale setzte er sich mit 3:1 gegen Christian Fedler von Vorwärts Ahlen durch. Besonders hochklassig war zudem das Finale im Doppel, in dem sich dann wiederum Christian Fedler und Philipp Maack gegen die Vorjahressieger Hackenjos und Schwarz durchsetzten.

Mehr um den Spaß als den sportlichen Ehrgeiz ging es dagegen beim Dorfpokal im Volleyball am Sonntag, wovon auch die Namen der vier teilnehmenden Teams zeugten: „Rum und Ehre“, „Glas hoch Rangers“, „Bock e.V.“ und „Noch schlimmer als letztes Jahr“ gingen ins Rennen. „Rum und Ehre“ nahmen am Ende den Pokal mit nach Hause.

Elfmeter-Cup weiß zu überzeugen

Ganz frisch im Programm war der neu eingeführte Elfmeter-Cup, bei dem jeweils drei Schützen und ein Torwart ein Team bildeten und bei dem insgesamt sieben Mannschaften teilnahmen. Am Ende setzte sich „Bock e.V.“ vor Lok Lummerland 1 und 2 durch. „Ich denke, das nehmen wir ab jetzt ins Programm auf, denn das hat den Jungs richtig Spaß gemacht“, zog Peter Wiethaup ein positives Fazit der Neuerung.

Keine Innovation, aber immer wieder gut angenommen ist das ebenfalls im Rahmen der Sporttage beginnende Tenniscamp, an dem in diesem Jahr 45 Kinder teilnehmen, die noch bis zum heutigen Dienstag auf der Anlage campieren.

az logoAhlener Zeitung, Bericht: Henning Tillmann

Kategorie: